Insel Tagomago

Tagomago, katalanisch Illa de Tagomago, spanisch Isla de Tagomago, ist eine Baleareninsel etwa 900 Meter östlich von Ibiza. Sie ist Teil von Santa Eulària des Riu. Tagomago ist felsig und weitgehend von Buschwerk bedeckt. Die höchste Erhebung liegt im Süden der Insel 113 Meter über dem Meer. Die Bucht im Westen dient als Naturhafen. Dort befindet sich ein Bootsanleger. Außer diesem und einem 1913 erbauten, 20,4 Meter hohen Leuchtturm an der 86,3 Meter über dem Meer gelegenen Südost-Spitze besteht die einzige Bebauung aus einer in den 1980er Jahren erbauten Villa im Inselinnern mit eigener Entsalzungsanlage und Stromversorgung. Einige Felsen tragen kunstvolle, aus der Zeit der Hippie-Bewegung stammende Malereien. Der Leuchtturm vom Tagomago ist Referenzpunkt für Schifffahrtsrouten von Ibiza nach Palma de Mallorca und Barcelona. Bekannt ist das Vorkommen von blauen Eidechsen auf der Insel.

Der Name Tagomago bedeutet vermutlich ‚Fels des Mago‘, was seinerseits auf den karthagischen Feldherrn Mago, einen Bruder Hannibals, zurückginge. In der Maurenzeit hatte die Insel den Namen Taj Umayu.

OBEN